Führungen & Ausflüge

© Diana Schaal
© Diana Schaal

15. Juli 2017

 

Auf den Spuren von Berliner Sagen

 

Führung durch Alt-Berlin und die Fischerinsel

 

13:00,  Treffpunkt:

Vor dem West-Portal der Marienkirche (Turm), Karl-Liebknecht-Str. 8, 10178 Berlin

(Stadtplanausschnitt)

 

Auf unserer Führung besuchen wir Orte in Alt-Berlin und auf der Fischerinsel, um die sich Berliner Sagen ranken.

 

Das sind kurze Erzählungen, die vom Berliner Volksmund mündlich überliefert wurden.

 

An jedem Ort hören wir die Sage dazu.

Dann schauen wir uns die Geschichte des Ortes an:

 

Was ist dran an der Sage?

Ist sie wahr, hat sie einen wahren Kern oder ist sie eine reine Erfindung?

Raten Sie mit!

  

Die Führung dauert ca. 2 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal. Vorleserin: Waltraud Köhler  

© Diana Schaal
© Diana Schaal

17. Juni 2017

 

Historische Panke-Führung

 

Geschichte entdecken entlang

der Walter-Nicklitz-Promenade

 

13:00,  Treffpunkt:

Platz vor dem Panke-Haus, Soldiner Str. 76, 13359 Berlin (Stadtplanausschnitt)

 

Wir erleben die Panke als roten Faden für die Besiedelung des Stadtteils Gesundbrunnen.

 

Darunter sind viele historische Gebäude, z.B. eine Mühle, ein Heilbad, verschiedene Fabriken und eine geheimnisvolle, malerische Ruine.

 

Heute werden diese Gebäude ganz anders genutzt.

Wir erfahren etwas über den Roten Wedding und den Blut-Mai 1929.

 

Machen Sie zusammen mit uns einen anregenden und erholsamen Spaziergang am grünen Ufer der Panke!

   

Die Führung dauert ca. 2 Stunden. 

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

Historische Friedhofsführung

 

3. Oktober 2016 (Feiertag)

 

Alter Domfriedhof

der St. Hedwigs-Gemeinde

 

13:00, Treffpunkt:

Liesenstr. 9, 13355 Berlin, vor dem Eingang des Dorotheenstädtischen Friedhof II (Stadtplanausschnitt)

 

Auf dem Alten Domfriedhof der St. Hedwigs-Gemeinde  ruhen viele katholische Prominente Berlins aus dem 19. Jahrhundert, z.B. der Hotelier Lorenz Adlon, der Dampfmaschinenbauer Franz Anton Egells, der Begründer der katholischen Volkshochschule Pfarrer Carl Sonnenschein und die Zirkusreiterin Therese Renz.

 

Sie werden alle mit einer kleinen Kurzbiografie und einem Bild vorgestellt.

 

Der Friedhof besticht durch seine lauschige Atmosphäre und beinhaltet außerdem viele Zeugnisse schöner Grabmalkunst. Dabei haben nicht immer die Promis die schönsten Gräber …

 

Gleich nebenan auf dem Friedhof der Französisch-Reformierten Gemeinde ruht der berühmteste Berliner Schriftsteller des 19. Jahrhunderts - Theodor Fontane.

 

Ein historischer Friedhof ist eine Mischung aus Geschichtsbuch und Freilichtmuseum!

 

Beide Friedhöfe wurden durch den Bau der Berliner Mauer beschädigt, von der man vor Ort noch Reste sehen kann. Auch dazu gibt es bei der Führung Informationen.

  

Die Führung dauert ca. 2 Stunden. 

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Über den Friedhof führt Sie Diana Schaal.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

Führung im Rahmen des Panke Parcours

 

10. September 2016

 

Kurzer historischer Rundgang:

Die Wiege des Gesundbrunnen

 

14:00, Treffpunkt:

Vor der Bibliothek am Luisenbad,

Travemünder Str. 2, 13357 Berlin

(Stadtplanausschnitt)

 

Wir erkunden das Ensemble historischer Gebäude

um die Bibliothek an Luisenbad:

 

Die Panke-Mühle, das ehemalige Heilbad, die Tresorfabrik Arnheim mit dem dazugehörigen Mietshaus und das ehemalige BVG-Depot.

 

An diesen fünf Stationen erfahren wir etwas über die Entstehung des Stadtteils Gesundbrunnen, über den öffentlichen Nahverkehr um die Jahrhundertwende und über das Schicksal jüdischer Mitbürger/innen.

 

Der Rundgang dauert ca. ½ Stunde.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit mit dem Soldiner Kiez e.V. und dem Projekt KiezKlang im Rahmen des Panke Parcours

und dem Tag des öffentlichen Denkmals. 

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

Die erste Innenstadt-Führung!

 

21. August 2016

 

Mittelalter in Berlin

 

Führung durch das Nikolai- und Klosterviertel

 

13:00, Treffpunkt:

Vor dem Haupttportal der Nikolaikirche

Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin

(Stadtplanausschnitt)

 

In Berlin muss man schon suchen, bis man etwas Originales aus dem Mittelalter findet. Aber man findet es - im Nikolai- und im Klosterviertel.

 

Auf dieser Führung erfahren wir - unter anderem - etwas über die Ursprünge der Stadt Berlin, über Gerichtsbarkeit im Mittelalter, über aufsässige Berliner Bürger und eine ganz andere Art von Berliner Mauer.

 

Mit von der Partie sind Kurfürst Friedrich „Eisenzahn“ und die sog. „weiße Frau“, das Hausgespenst der Hohenzollern im Stadtschloss.

 

Ein Muss für Mittelalter-Fans!

 

Die Führung dauert ca. 2 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

9. Juli 2016

 

An der Panke

Historische Führung

für Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung Gotenburger Straße

 

14:00, Treffpunkt:  An der Rezeption

 

Die Tour ist mit Bildern und in einfacher deutscher Sprache. Bringen Sie bitte Ihr BVG-Ticket mit!

 

Diese Führung wurde in der Einrichtung per Aushang angekündigt.

Sie wird hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

 

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Thomas Wolf www.foto-tw.de
© Thomas Wolf www.foto-tw.de

29. Mai 2016

 

Das historische Zentrum
von Berlin

Führung vom Brandenburger Tor
zum Alexanderplatz

 

für Flüchtlinge aus der Erstaufnahme-einrichtung Gotenburger Straße

 

14:00, Treffpunkt:  An der Rezeption

 

Die Tour ist mit Bildern und in einfacher deutscher Sprache.

Bringen Sie bitte Ihr BVG-Ticket mit!

 

Diese Führung wurde in der Einrichtung per Aushang angekündigt.

Sie wird hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

 

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

22. Mai 2016

 

Historische Führung

durch den Soldiner Kiez

 

Sehenswürdigkeiten im alten Arbeiterviertel entdecken!

 

14:00, Treffpunkt:

Vor der Hofeinfahrt Fabrik Osloer Straße,

Osloer Str. 12, 13359 Berlin

(neben dem Kindermuseum Labyrinth) (Stadtplanausschnitt)

 

 

Wir entdecken architektonisch z. T. sehr reizvolle ehemalige Fabriken und Fabrikantenvillen aus der Gründerzeit, die heute ganz anderen Zwecken dienen.

 

Die Lebensbedingungen der Arbeiter kommen zur Sprache, und wie sie hier im Jahre 1901 Hausbesitzer werden konnten.

 

Wir erfahren etwas über die Ursprünge der Besiedelung des Soldiner Kiezes und über das Schicksal einer jüdischen Familie. 

 Die Führung dauert ca. 2 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V. und dem Projekt WohnRaum Soldiner Kiez

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

 

Hier ist eine Fotogalerie von der Führung - alle Fotos Melanie Stiewe:

Einen kurzen Bericht finden Sie hier:

 

50 Zuhörer wollten's wissen_ QM Soldiner
Adobe Acrobat Dokument 71.8 KB
© Diana Schaal
© Diana Schaal

Historische Orte  in Kieznähe entdecken

 

3. Oktober 2015

 

Gemeinsamer Besuch der

 

Gedenkstätte Plötzensee

 

Mit Kurzvortrag über den

Deutschen Widerstand im Wedding

 

14:00, Treffpunkt: 

Vor dem ehemaligen Umspannwerk Christiania, Ecke Osloer Str.16/Prinzenallee (Stadtplanausschnitt)

 

Im Gefängnis Plötzensee wurden insbesondere während des Nationalsozialismus viele Menschen hingerichtet.

 

Ab 1938 stand auf 25 Verbrechen die Todesstrafe, und mit dem Kriegssonder-strafrecht ab 1939 konnte man praktisch wegen jedem Vergehen zum Tode verurteilt werden.

 

Insbesondere die Angehörigen des Deutschen Widerstandes fanden hier den Tod:

43 Mitglieder des Netzwerks „Rote Kapelle“ und fast 90 Unterstützer und Mitwisser der Widerstandsgruppe 20. Juli 1944 um den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf Stauffenberg wurden hier ermordet.

 

Die ehemalige Hinrichtungszelle ist heute ein Gedenkraum für die Opfer des Nationalsozialismus. Nebenan gibt es eine Ausstellung und ein elektronisches Totenbuch.

 

Der Eintritt in die Gedenkstätte ist frei.

 

Nach dem Besuch gibt es die Möglichkeit, noch in einer Kneipe zusammen zu sitzen und über die Eindrücke zu sprechen.

 

Dieser Ausflug in die neuere deutsche Geschichte wurde organisiert

von Diana Schaal und Thomas Kilian vom Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

 

Falls jemand unabhängig von unserem Ausflug die Gedenkstätte Plötzensee besuchen möchte: Adresse: Hüttigpfad, 13627 Berlin (Stadtplanausschnitt)

http://www.gedenkstaette-ploetzensee.de/ 

© Diana Schaal
© Diana Schaal

19. September 2015

 

Panke-Führung flussaufwärts

 

für Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung Gotenburger Straße

 

14:00, Treffpunkt:  An der Rezeption

 

Die Ufer des Flusses Panke laden uns zu einem Spaziergang in der Natur ein.

 

Wir zeigen Ihnen einige interessante historische Orte - zum Beispiel, wo die Berliner Mauer war.

 

Wir geben Ihnen Erklärungen in einfachem Deutsch, mit Bildern.

 

Diese Führung wurde in der Einrichtung per Aushang in verschiedenen Sprachen angekündigt. Sie wird hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

 

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

Jaczo-Turm Gatow  ©  Diana Schaal
Jaczo-Turm Gatow © Diana Schaal

23. August 2015

 

Gemeinsamer Havelausflug:

Auf den Spuren von Slawenfürst Jaczo

 

10:00, Treffpunkt: 

Vor dem ehemaligen Umspannwerk Christiania, Osloer Str. 16, Ecke Osloer Str./Prinzenallee (Stadtplanausschnitt)

 

Der sog. Schildhorn-Sage nach soll Slawenfürst Jaczo auf der Flucht vor Albrecht dem Bären im 12. Jh. mitsamt Pferd, Rüstung und Schild am Ufer des heutigen Dorfs Gatow in die Havel gesprungen sein.

 

Als er zu ertrinken drohte, flehte er erst vergeblich seinen Stammesgott Triglav und dann erfolgreich den Christengott um Rettung an. Zum Dank für seine Rettung hängte er sein Schild und sein Horn auf der anderen Havelseite an eine Eiche.

 

Auf der Schildhorn-Halbinsel wurde 1845 ein entsprechendes Denkmal errichtet, und in Gatow der malerische Jaczo-Turm in Gatow.

 

Wir machen zusammen einen Ganztagesausflug an die Havel auf den Spuren von Slawenfürst Jaczo:

 

Wir fahren kurz nach 10:00 vom Soldiner Kiez mit der Tram, der S-Bahn und dem Schnellbus X34 zum Jaczo-Turm nach Gatow.

 

Dort klären wir Euch darüber auf, was nun tatsächlich hinter der Sage vom Slawenfürst Jaczo steckt! Wir wandern die Jaczo-Schlucht hinunter bis zu Havel, ein Stück die Havel entlang und genießen den Ausblick.

 

Danach kehren wir im Gutshof Gatow ein, fahren dann mit dem X34 weiter nach Kladow und von dort mit der Fähre über die Havel nach Wannsee.

Mit dem Bus 218 geht es weiter zur Schildhorn-Halbinsel.

Um 19:30 fahren wir mit Bus und S-Bahn wieder zurück.

 

Falls Ihr kein BVG-Abo habt, kauft Ihr Euch am besten ein Tagesticket Berlin AB - es gilt auch für die Havelfähre.

 

Dieser Ausflug in die Geschichte der Slawen in Brandenburg wurde organisiert von Diana Schaal und Thomas Kilian vom Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

Wer sich für den historischen Slawenfürsten Jaczo interessiert, sollte sich unbedingt dieses Video ansehen!

 

Eine Bildergalerie vom Ausflug findet sich hier:

Alle Fotos von Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

14. Juni 2015

 

Panke-Führung

 

Vom Franzosenbecken

zur Bibliothek am Luisenbad

 

Ökologie & Geschichte entlang der Panke

 

14:00, Treffpunkt:

Vor dem Restaurant Amore, Wollankstr. 55,
13359 Berlin
(Stadtplanausschnitt)

 

Die Panke ist das nächste Naherholungsgebiet im Soldiner Kiez. Sie lädt uns ein zu Spaziergängen entlang ihrer grünen Ufer.

 

Welchen Tieren und Pflanzen bietet die Panke einen Lebensraum?

Was können wir gegen die Verschmutzung der Panke tun?

Macht eine Renaturierung der Panke Sinn?

 

Diese und andere Fragen rund um den Lebensraum Panke wird Tilo Kempfer von panke info e.V. vor Ort beantworten.

© Diana Schaal
© Diana Schaal

Die Panke bildet  – wie viele andere Flüsse – einen roten Faden für die historische Besiedlung: Panke-Mühle, Heilbad, Kolonie hinter dem Gesund-brunnen und ehemalige Fabriken am Panke-Ufer.

 

Zur Geschichte dieser Orte an der Panke wird Diana Schaal vom Soldiner Kiez e.V. etwas erzählen.

 

Machen Sie zusammen mit uns einen erholsamen Spaziergang am grünen Ufer der Panke entlang!

 

Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden. 

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Die Führung findet nicht statt, wenn es in Strömen regnet und in absehbarer Zeit nicht mehr aufhört.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung von den Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit mit dem Soldiner Kiez e.V. und von panke info e.V.

Idee, Konzept & Führung: Tilo Kempfert & Diana Schaal

 

Eine Bildergalerie zur Führung findet sich hier:

 Alle Fotos von Michael Becker

© Diana Schaal
© Diana Schaal

Historische Orte in Kieznähe entdecken

 

3. Oktober 2014
 

Friedhöfe auf dem Todesstreifen


Führung über die vier historischen Friedhöfe

in der Liesenstraße

 

13:00,  Treffpunkt: Vor dem Eingang der S-Bahnstation Humboldthain (Stadtplanausschnitt)

 

 

 


In der Liesenstraße gibt es vier kleine historische Friedhöfe aus dem 19. Jahrhundert.

 

Beim Bau der Berliner Mauer 1961 wurden die Grenzanlagen rücksichtslos durch das Gebiet dreier Friedhöfe gezogen, so dass sich Teile davon auf dem Todesstreifen wieder fanden. Etliche Gräber wurden beschädigt, verlegt oder ganz vernichtet, darunter z.B. das Grab der Opernsängerin Eleonore de Ahna oder des Architekten & Erfinders August Rincklage. Man sieht zum Teil noch Reste der Berliner Mauer.

 

Dennoch sind diese vier Friedhöfe wegen der Atmosphäre und nicht zuletzt wegen ihrer historischen Grabstätten sehenswert. Es liegen dort einige prominente Berliner Bürger/innen begraben.

 

Auf der einen Straßenseite befinden sich der katholische St. Hedwig-Friedhof mit der eindrucksvollen Grabstätte des Hoteliers Adlon, der französische Friedhof der Hugenotten mit dem kürzlich restaurierten Grab von Theodor Fontane und der protestantische alte Dom-Friedhof.

 

Auf der anderen Straßenseite liegt der Dorotheenstädtische Friedhof II mit dem malerischen Mausoleum der Zirkusfamilie Busch.

 

Eine Friedhofs-Führung nicht nur für Gothics!

 

Die Führung dauert ca. 2,5 Stunden. 

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

Hier sehen Sie eine Fotogalerie mit Aufnahmen von den vier Friedhöfen in der Liesen-straße:

© Diana Schaal
© Diana Schaal

29. Juni 2014 

 

Historische Führung

durch den Soldiner Kiez

 

Sehenswürdigkeiten im alten Arbeiterviertel entdecken!

 

13:00, Treffpunkt: Am Umspannwerk Christiania,
Osloer Str. 16, 13359 Berlin

 

Es begann mit der "Kolonie hinter dem Gesundbrunnen", die Friedrich der Große 1782 hinter dem Heilbad anlegen ließ, um die wachsende Bevölkerung Berlins mit Obst und Milchprodukten zu versorgen. Die sog. Kolonisten kamen aus der Fremde und bewohnten kleine Häuser. Eins davon ist übrig geblieben und steht in der Koloniestr. 57, hinter den Kleingärten.

 

Im Zuge der Industrialisierung um die Jahrhundertwende siedelten sich in diesem Gebiet verschiedene Betriebe an. Aus der landwirtschaftlichen Kolonie wurde ein Arbeiterviertel - eines der vielen im "Roten Wedding".

 

Es gibt im Soldiner Kiez noch viele stumme Zeugen aus dieser Zeit:

 

Architektonisch z.T. sehr reizvolle Gebäude, die als Fabriken oder gar als Fabrikantenvillen gebaut wurden, heute jedoch ganz anders genutzt werden. Diese Gebäude werden wir auf unserer Führung gemeinsam entdecken. Gleichzeitig werden wir etwas über die Wohn- und Arbeitssituation sowie über die Freizeitgestaltung der Arbeiter im Kiez erfahren.

 

Die Zeit des Nationalsozialismus wird dabei nicht vergessen.

 Die Führung dauert ca. 2 Stunden.

Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.

Idee, Konzept & Führung: Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

15. September 2013

 

Oasen im Hinterhof

 

Führung durch die Hinterhofgärten im Soldiner Kiez & Pflanzen-Tauschmarkt

 

14:00:  Treffpunkt der Führung               am Torbogen Prinzenallee 58,

13359 Berlin (bei Kamine & Wein)

 

16:00: Pflanzen-Tauschmarkt
auf dem
Bauwagenspielplatz Ecke Prinzenallee/Gotenburger Str.

13359 Berlin

 

Vorgärten sind aus unseren großstädtischen Straßen fast gänzlich verschwunden.   Die Straßen werden - bis auf den Baumbestand - beherrscht von Autos, Gehwegen und den Fassaden der Mietshäuser.

 

Oft verbirgt sich jedoch im Hinterhof ein liebevoll gepflegter Garten, ein lauschiges Plätzchen, eine grüne Oase der Ruhe. Begrünte Höfe fördern das soziale Klima im Haus und machen die Erwärmung des Klimas für Stadtbewohner infolge des Klimawandels erträglicher.  

 

Auf dieser Führung erleben Sie ganz unterschiedliche Hinterhofgärten im Soldiner Kiez, von denen man als Außenstehender gar nichts ahnt. Sie erfahren etwas über die Entstehung und Nutzung des Gartens, Hinterhofgärtner/innen beantworten Ihre Fragen zur Hofbegrünung.

 

Der Pflanzen-Tauschmarkt um 16:00 auf dem Bauwagenspielplatz  Prinzenallee/Ecke Gotenburger Str. bietet Ihnen Gelegenheit, Pflanzen, Setzlinge, Samen u.a. - und natürlich Informationen - auszutauschen.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts Gemeinschaftsgärten im Soldiner Kiez statt. Ziel des Projekts ist es, Gärten im Soldiner Kiez aufzubauen und zu unterstützen. Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Programms "Zukunftsinitiative Stadtteil", Teilprogramm "Soziale Stadt". 

 

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Eine Anmeldung ist nicht notwendig, erleichtert uns jedoch die Planung. Ansprechpartner: Jeanine Fornacon, Thorsten Haas,

soldinergarten@suz-mitte-verein.de, Tel: 030 21 02 74 25.

 

Eine Veranstaltung  des Fördervereins Schul-Umwelt-Zentrum Mitte (SUZ),

und der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit mit dem Soldiner Kiez e.V.,

gefördert vom Programm Soziale Stadt.

Die Veranstaltung war außerdem Teil des Kulturfestival Wedding-Moabit

Idee & Konzept:  Thorsten Haas (SUZ), Jeanine Fornacon und Diana Schaal

© Diana Schaal
© Diana Schaal

Die erste Kiezführung!

 

26. August 2012

 

Oasen im Hinterhof

 

Führung durch die Hinterhofgärten
im Soldiner Kiez 

 

12:00, Treffpunkt: Torbogen Prinzenallee 58,
13559 Berlin
(bei Kamine & Wein)

Dauer: ca. 2 1/2 Stunden

 

Vorgärten sind aus unseren großstädtischen Straßen fast gänzlich verschwunden.    Die Straßen werden - bis auf den Baumbestand - beherrscht von Autos, Gehwegen und den Fassaden der Mietshäuser.

 

Oft verbirgt sich jedoch im Hinterhof ein liebevoll gepflegter Garten, ein lauschiges Plätzchen, eine grüne Oase der Ruhe. Begrünte Höfe fördern das soziale Klima im Haus und wirken dem weltweiten Klimawandel entgegen.

 

Auf dieser Führung erleben Sie sechs ganz unterschiedliche Hinterhofgärten im Soldiner Kiez, von denen man als Außenstehender gar nichts ahnt. Sie erfahren etwas über die Entstehung und Nutzung des Gartens, Hinterhofgärtner/innen beantworten Ihre Fragen zur Hofbegrünung, und eine kleine Erfrischung wird ebenfalls gereicht.

Im letzten Hof gibt es eine kleine Ausstellung mit Werken einer dort ansässigen Künstlerin. Dort können wir die Tour dann gemeinsam ausklingen lassen. 

 

Verbringen Sie einen schönen Sonntagnachmittag in den Hinterhofgärten des Soldiner Kiez!

 

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

 

Ganz besonderer Dank gilt den Hinterhofgärtner/innen, die sich freundlicherweise bereit erklärt haben, ihren Garten auf dieser Führung vorzustellen.

 

Fotos der besuchten Oasen im Hinterhof finden Sie in der Fotogalerie hier:

Eine Veranstaltung von den Schönen Kiezmomenten in Zusammenarbeit mit dem Soldiner Kiez e.V., panke.info e.V. und vom Förderverein Schul-Umwelt-Zentrum Mitte e.V. (SUZ).

Idee & Konzept: Diana Schaal
Mitwirkung an der Führung: Thorsten Haas, panke info e.V. und SUZ