Armer Wedding,
Roter Wedding

 

 Aus der Geschichte

des alten Arbeiterbezirks

 

 

Lichtbild-Vortrag

mit historischen Fotos

 

 

Samstag,  2020

 

19:00 im Saal der NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße,

Osloer Str. 12, 13359 Berlin

 

Der Wedding war schon immer ein armer Ort. Im Zeitalter der Industrialisierung wurde das nicht besser. Die Lebensbedingungen waren mies, und die Kommunisten hatten hier in den 1920er Jahren ihre Hochburgen – der Ruf vom Roten Wedding entstand.

 

Trauriger Höhepunkt der Entwicklung war der sog. Blut-Mai 1929, wo die Polizei Demonstranten einer verbotenen 1. Mai-Demonstration mit Maschinengewehren und Panzern angriff.

 

In diesem Lichtbild-Vortrag entdecken Sie den armen und den Roten Wedding mit historischen Fotos und in den Bildern des Berliner Malers von Otto Nagel. Er hat den alten Arbeiterbezirk Wedding und seine Bewohner/innen stilgerecht in Szene gesetzt.

 

Tauchen Sie ein in die soziale Geschichte des Wedding!

 

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht.

    

Eine Veranstaltung der Schönen Kiezmomente in Zusammenarbeit

mit dem Soldiner Kiez e.V.  und der  NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße.

 

Ein Lichtbild-Vortrag von Diana Schaal

 

Hofeinfahrt Osloer Str. 12  ©  Diana Schaal
Hofeinfahrt Osloer Str. 12 © Diana Schaal

Und so findet man hin:

 

U9 Osloer Straße oder S-Bhf Bornholmer Straße, dann Tram 13 oder 50 bis Osloer Straße/Prinzenallee und kurzer Fußweg zum Kindermuseum Labyrinth

/ Fabrik Osloer Straße

(Stadtplanausschnitt)

 

 

Zum Saal der NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Str. gelangt man durch die Hofeinfahrt der Osloer Str. 12, über den Hof zum Aufgang B., 1.OG (Beschilderung ab Hofeinfahrt).