Frauen dürfen sich schön finden ...

... und zwar so, wie sie sind!

 

“Mein Körper ist kein Schmuckstück, sondern das Fahrzeug für meine Träume.“

 

Taryn Brumfitt, Fotografin & Filmemacherin

 

 

Immer mehr Frauen auf dieser Welt hassen ihren Körper.

 

Weil sie nicht schlank genug, nicht vollbusig genug, nicht wohlproportioniert genug, nicht durchtrainiert genug, nicht groß genug, nicht blond genug sind.

 

Seit Jahrzehnten erzählen uns Werbung und Medien, wie wir Frauen auszusehen haben, damit wir als schön gelten dürfen. Die Maßstäbe dafür werden immer unrealistischer. Es gibt kein Model auf einem heutigen Werbefoto oder Titelbild mehr, das nicht vorher mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf das perfekte Aussehen getrimmt wurde.

Taryn Brumfitt hatte den perfekten Körper - war aber nicht glücklich damit, weil sie viel zu viel Aufwand betreiben musste, um ihn in dieser Form zu halten.
Taryn Brumfitt hatte den perfekten Körper - war aber nicht glücklich damit, weil sie viel zu viel Aufwand betreiben musste, um ihn in dieser Form zu halten.

Es kostet sehr viel Energie, Disziplin, Zeit und Geld, sich diesem angeblich perfekten Aussehen anzunähern. Die allermeisten von uns schaffen es nicht.

Und je älter wir werden, desto schwieriger wird es.

 

Ist es all das wert, nur um eine perfekte Bikinifigur oder einen sog. fuckable body vorweisen zu können?

 

Haben wir mit unserer Energie, unserer Disziplin, unserer Zeit und unserem Geld wirklich nichts Besseres anzufangen?

 

Wir Frauen haben gelernt, unseren Körper in erster Linie als Schmuckstück zu betrachten. Dabei ist er viel mehr als nur das!

 

Lassen wir uns das Leben und unseren Körper also nicht mehr dadurch vermiesen, dass wir uns ständig mit Frauen auf Werbefotos und Titelbildern vergleichen. Denn diese Frauen gibt es so in der Realität gar nicht! Sie sind Aliens, wie die deutsche Schauspielerin Nora Tschirner sagt.

 

Nora Tschirner ist Executive Producer des Dokumentarfilms „Embrace“ der austra-lischen Fotografin Taryn Brumfitt.

 

Sie wiederum hat das Body Image Movement ins Leben gerufen.

Dabei geht es darum, dass Frauen sich schön finden dürfen, so wie sie sind.

 

Den deutschen Trailer zum Dokumentarfilm „Embrace“ finden Sie hier.

 

Taryn Brumfitt by Taryn Brumfitt
Taryn Brumfitt by Taryn Brumfitt

 

Was hat das mit mir zu tun?

 

Ich selbst war als Kind dünn und bis Ende Zwanzig sehr schlank.

 

Da ich Sport hasse, nie dabei den allseits versprochenen Ausstoß von Glücks-hormonen verspürte und außerdem immer tausend andere, wesentlich interessantere und angenehmere Dinge zu tun habe, legte ich im Laufe meines Lebens an Gewicht zu.

 

Als ich in meine Dreißiger Jahre kam, sank natürlich der Grundumsatz, und ich wurde moppelig. Mit den Wechseljahren Mitte Vierzig kam dann nochmals eine wenig willkommene Zunahme meines Körperumfangs.

 

Schade, denn ich werde niemals wieder das grazile Rehlein meiner Teenie-Jahre werden. :-(

 

Aber ich habe mit dem Rest meines Lebens viel Wichtigeres vor – z.B. Ihnen und Euch noch viele Schöne Kiezmomente zu bereiten!  ;-) 

 

Diana Schaal